Endlich wieder gemeinsam feiern am Frühlingsfest der Frauengemeinschaft Cham am 31. Mai 2022

Auch in diesem Jahr konnte die Generalversammlung der Frauengemeinschaft Cham aufgrund der Corona-Situation wie bereits 2020 und 2021 nur schriftlich durchgeführt werden. Schade, denn das Bedürfnis sich zu treffen und auszutauschen ist gross bei den Frauen, und der Verein lebt vom guten Zusammenhalt und dem grossen Netzwerk.

Doch der Vorstand hat sich etwas Spezielles einfallen lassen, und so freuten sich alle über die Einladung zum Frühlingsfest am 31. Mai 2022 ins passend zum Motto wunderschön mit Pfingstrosen dekorierte Katholische Pfarreiheim in Cham. Über 170 Personen erlebten einen Abend in bester Gesellschaft, an dem die Menschen hinter der Frauengemeinschaft und ihre tolle Arbeit endlich wieder einmal hautnah spürbar waren.

Gerne teilen wir mit Euch den Bericht über das Frühlingsfest der Frauengemeinschaft Cham.

Viel Spass beim Lesen – Luzerner Zeitung 24. Juni 2022

Für die Frauengemeinschaft Cham: Margit Conrad

 

Verpackungsfrei

Was für ein Gefühl! Einen Kurs bei der Frauengemeinschaft besuchen und dabei etwas für die Nachhaltigkeit bewirken. Am Donnerstag, 7. April fand zum Thema «Nachhaltig leben» im Pfarreiheim Cham ein Nähkurs statt. Sechs Frauen konnten unter der fachkundigen Führung von Béa Carlen Hausheer aus einer grossen Auswahl an trendigen, wunderschönen Stoffen Verpackungen für den Alltag anfertigen. Wir hatten die Möglichkeit, Bienenwachstücher herzustellen und  Schüsselhauben, Veggie-Bags, Picknickbeutel und Take away-Brottaschen zu nähen. Die selbst angefertigten Muster der Kursleiterin waren so toll und machten es uns noch schwieriger, uns für eine Verpackung zu entscheiden. Nun wurde nach Anleitung aufgesteckt, ausgeschnitten, genäht. Selbst bei einem Nähmuffel konnte fast nichts schief laufen. Nun heisst es in sechs Chamer Haushalten: Selbst genähte Verpackung hervor, weg mit den umweltbelastenden Säckli und Folien.

 

Bericht: Sigrid Blanc

Fotos: Béa Carlen

„Frühlingsputz von innen – natürlich und leicht“

Kurz bevor der Winter im Zugerland noch einmal ein kurzes Gastspiel gab, haben sich zehn gesundheitsbewusste Frauen am 30. März und 6. April in der Schulküche Spritzenhaus versammelt, um sich für einen Frühlingsputz der anderen Art vorzubereiten. Trudi Bühler – Ayurveda-Fachfrau ayurveda-leben.ch hat der Frauenrunde ausführlich erklärt, was unserem Körper, Geist und der Seele besonders in dieser Jahreszeit guttut. An zwei Abenden durften alle zusammen verschiedene ganzheitliche Frühlings–Detox–Rezepte ausprobieren und anschliessend in der geselligen Runde geniessen.

Ausgestattet mit vielen Rezepten, Tipps und Unterlagen wissen nun alle Teilnehmerinnen, wie sie mit regelmässigen Entlastungstagen und Wohlfühlritualen sich selbst beschenken können und mit neu gewonnener Energie den Frühling im Einklang mit der Natur geniessen dürfen.

Dieser Frühlingsputz sorgt dieses Jahr für gute Laune!

 

Bericht: Martina Straub

Fotos: Béa Carlen, Anita Arnet

Zapfenkugeln bepflanzt mit Amaryllis

 

Es weihnachet… Adventszeit, Vorweihnachtszeit! Für viele Leute die Zeit, sich dem Schmücken der Wohnung zu widmen. Gerne werden dazu Materialen benutzt, welche uns die Natur so wundervoll bietet: Föhrenzapfen, Lerchenzapfen, viele andere Nadelbaumzapfen, Aeste, Zweige, verschiedene Moose, Flechten. Diese Naturvielfalt weckt die Lust am Werken.

So trafen sich am Samstag, 20. November 2021 acht Frauen im Aufenthaltsraum des Pfarreiheims, um sich auf Weihnachten einzustimmen.

Unter der fachkundigen Anleitung und Unterstützung von Isabella Lenzlinger wagten wir uns an das Erlebnis Zapfenkugel. Gar kein so einfaches Unterfangen, wie sich herausstellte! Mit viel Uebung und Geschick wurden Zapfen um Zapfen aufgeklebt und angedrahtet, bis daraus eine Kugel entstand. Diese wurde dann mit Moos ausgekleidet und anschliessend mit Ästen, Bändern und Sternen dekoriert. Zum Schluss zierte eine prachtvolle Amaryllis unser Werk.

Wann blühen wohl die weissen und roten Amaryllis und lassen unsere zauberhaften Zapfenkugeln in einem noch schöneren Licht erstrahlen?

Weihnachten kann kommen!

 

Text: Sigrid Blanc
Fotos: Sigrid Blanc, Béa Carlen Hausheer

Weindegustation – Frauen haben es gerne, wenn es prickelt…

 

Vom Schaumwein über WEISS und ROT mit Käse und frischgebackenem herrlich duftendem Brot mehr über sich, seine Geschmackssinne und über Weine erfahren. Am Abend des 16. Septembers tauchten 14 Frauen im SeinundWein in Cham gemeinsam mit Susanne Staub in die Welt der Weine, die deutsch sprechen, ein.

„Frauen haben es gerne, wenn es prickelt! Darum starten wir mit einem Riesling Winzersekt, trocken.“ Die Weinkennerin und –beraterin, die jede Winzerin und jeden Winzer ihrer Weine persönlich kennt, erzählte uns mit ihrer herzöffnenden und warmen Stimme über die Weingüter, das Handwerk der WinzerInnen und deren Philosophie. Wir wurden ermutigt, unsere eigenen Assoziationen zu den Düften, dem Geschmack auf der Zunge und dem Abgang im Gaumen spielen zu lassen und so zu erkennen, welche Weine wir mögen. Unterschiedliche Düfte stiegen aus unseren vinifizierten Gläsern in unsere Nasen, die uns an Stachelbeeren, Kiwi, Aprikosen, Blumenwiesen… etc. erinnerten. Rege wurden die Sinnenserlebnisse und Vorlieben untereinander ausgetauscht. Der Gaumen hat immer Recht =)! Mit einem Winzersekt Scheurebe, halbtrocken stiessen wir am Schluss auf den wunderbaren Genuss-Abend an und liessen diesen gemütlich ausklingen.

Text: Béa Carlen Hausheer
Fotos: Susanne Staub, Nicole Indra und Béa Carlen

 

Steinherzen für Garten und Wohnräume

 

Was für ein herrliches Erwachen bei Sonnenschein und warmen Temperaturen!  Haben doch einige der acht Kursteilnehmerinnen an den Ufern der Reuss, des Rheins, der Rhone und der Lorze während dem kalten und regnerischen Sommer ihre Steine gesammelt.

Schwer beladen trafen sich die Teilnehmerinnen in der Werkstatt der LBBZ Schluechthof in Cham. Unter der fachkundigen Leitung von Michael Häfeli wurden die Steine gebohrt und auf ein geformtes Herz aus Stahl gefädelt. Dabei entstanden wunderschöne Kunstwerke, die nun unsere Gärten und Wohnräume schmücken.

 

Text: Béa Carlen
Fotos: Béa Carlen und Sigrid Blanc